Programm

LTplusCAD

Ueberblick

Funktionen

Update

Update

Preise

Preise

Download

Download

Kontakt

Kontakt

Galerie

Galerie

Home

Home...

HISTORY seit Version 1995

72 F I O I K I U I S

Low - Cost - Systeme in der Architektur

Reduktion auf übersichtliche und transparente Programmstrukturen, Beschränkung auf wesentliche
Programmfunktionen, günstiger Preis - sind das die Kriterien beim Software-Kauf, dann sollte man
sich  auch Low-Cost-Systeme einmal genauer ansehen.

Getreu dem Motto "Weniger ist Mehr" hat uns vor einigen Jahren zunächst die Lebensmittelbranche
gezeigt, daß "light" in ist. Heute können wir leichte Zigaretten rauchen, uns mit "leichter" Sonnencreme
vor den UV-Strahlen schützen, wann werden wir leichte Häuser bauen? Hierzu benötigen wir natürlich,
wie kann es anders sein, "leichte" Werkzeuge.

Im Bereich der CAD-Software hatte Autodesk 1994 mit der Einführung von AutoCAD-LT den Anfang
gemacht. Ob die Bezeichnung LT (steht "LT" für Laptop, lean technologie oder tatsächlich nur light?)
damals, dem Zeitgeist folgend, nur aus strategischen Gründen gewählt wurde, ist sekundär. Wichtig
war und ist, daß ein Branchenriese begonnen hatte, einem erfolgreichen Programm wie AutoCAD
einen kleinen Bruder an die Seite zu stellen, der in seiner Funktionalität auf Wesentliches reduziert,
aber zu einem sehr günstigen Preis angeboten wurde.

Der Vorteil und die Chance dieser Philosophie liegen auf der Hand. In einer Zeit rückläufiger
Baukonjunktur sind hohe Investitionen angesichts der ungewissen Auftragslage riskant. Die
Zeiten, als noch gekauft wurde, was gut und teuer war, sind längst vorbei, sehr zum Leidwesen
der Software-Industrie. Vielleicht sind die Architekten auch kritischer bei der Auswahl der
Systeme geworden, vergleichen nun mehr als vorher das Preis/Leistungsverhältnis ?

Doch nicht nur die hohe Investitionssumme stellt sich als Hemmschwelle bei "High-End" Programmen
heraus. Auch die Einarbeitungszeit in ein komplexes System ist hier zu nennen. Zudem kommen
deutliche Umstellungen im Arbeitsprozess hinzu, die von vielen Kollegen anfänglich unterschätzt werden.
Das Resultat: EDV- gefrustete Architekten, die den Computer nicht mehr primär als Werkzeug sondern
als notwendiges Übel betrachten. Schuld daran sind meist Erwartungen, aber auch Forderungen an die
Software, die sich dann in der Praxis als nicht handhabbar herausstellen.

Statt dem berühmten "eierlegenden Wollmilchschwein" wäre eine Software-Auswahl nach anderen
Kriterien vielleicht sinnvoller gewesen. Warum nicht ein stufenweises Herantasten an die Materie?
Nicht umsonst wird angehenden Motorradfahrern, zunächst nur das Fahren mit "gedrosselten"
Maschinen zugemutet, um erst einmal Routine zu gewinnen. Hierzu eignen sich Low-Cost-Systeme
ideal. Mit der nötigen Erfahrung im Rücken lassen sich dann bei Bedarf weitere Kaufentscheidungen
für komplexere Systeme viel leichter treffen.

Wer auf dem AVA-Sektor nach preiswerter Software sucht, wird u.a. auch bei etablierten
Anbietern fündig. Absolut günstig lassen sich derzeit deren ausgediente DOS-Versionen
erwerben. Im Zeitalter grafischer Oberflächen wie Windows und OS/2 ist es aber vermutlich
nur echten "Hardlinern" anzuraten, sich solche Programme, deren Leistungsumfang meist
recht üppig ist, anzuschaffen. Zwar ist ein Update auf die neuesten Windows-Versionen
möglich, aber natürlich auch mit Kosten verbunden.

Kritisch prüfen sollte man vor dem Kauf die immer häufiger anzutreffenden "Einsteigerversionen"
eingeführter Windows - AVA - Hersteller. Mir ist es unverständlich, wie Programme verkauft
werden können, die beispielsweise als Positionsarten nur die Normal- und Eventual-Position
zulassen. Spätestens bei der ersten auszuschreibenden Alternativposition bemerkt der
Anwender dann, daß diese Funktion erst im "Profi-Paket" enthalten ist.

Die Frage, warum sich Low-Cost-Systeme noch nicht hundertprozentig etabliert haben, ist leicht
beantwortet. Kostenintensive Vertriebswege sind bei den für solche Systeme üblichen Preisen
kaum rentabel. Weder für den Software-Hersteller noch für die Vertriebsfirma. An einem verkauften
"Profi-Paket" ist deutlich mehr verdient, als an 10 Low-Cost-Systemen, die hauptsächlich von
Mundporpaganda leben. Wer glaubt, wegen des höheren Preises von "Profi- Software" mehr
Service seitens der Hersteller zu erhalten, wird nicht selten enttäuscht. Service ja, aber nur
gegen zusätzliche Bezahlung. Im Low-Cost-Bereich dagegen hat man häufig einen direkten
"Draht" zum Programmautor selbst.

Es soll hier jedoch nicht der Eindruck entstehen, professionelle Software sei nicht ihren Preis wert.
Ohne Zweifel sind "Profi-Programme" immer dort sinnvoll, wo Low-Cost-Systeme an ihre Grenzen
stoßen oder eine spezielle Funktionalität erforderlich ist. Doch zu häufig wird hier mit Kanonen auf
Spatzen geschossen. Jeder Aufgabe ihr angemessenes Werkzeug.

Die Software-Industrie sollte in Zeiten ohne zweistelligen Umsatzzuwachs wieder nachdenken,
zu welchem Zweck Architekten Software benötigen um dann mit neuen, attraktiven Konzepten
den Markt zu beleben.

zitiert aus "baumeister Callwey-Verlag 1996 - Fokus"



Home

 

AutoCAD Magazin

SOFTWARE

LTplus architektur

Schlanke Architektur

Die von der ArchitektenInitiative LTplus angebotenen Applikationen erweitern AutoCAD-LT um
die erforderlichen bauspezifischen Funktionen.

Im Jahre 1990 beschlossen mehrere Architekten verschiedener Büros in Zukunft über
Funktion und Leistungsumfang der eingesetzten Programme selbst zu bestimmen. Man
entschied sich für zwei Standardanwendungen, die den Bedürfnisse der Architekturbüros
entsprechen sollten.

Es wurden freiberuflich tätige Programmierer engagiert, die bei der Umsetzung professionell
unterstützen konnten. Neben MS-Access, für den Bereich Ausschreibung, wurde das MS-Office
kompatible AutoCAD-LT als Zeichenplattform gewählt.

Das Ergebnis lautet LTplus - eine offene Applikation, die es dem Anwender erlaubt,
alle Menüs und Funktionen frei zu verändern.

Auch die parametrisierte Bauteilerstellung - beispielsweise Türen - erfolgt mit LTplus
über die gewohnten AutoCAD-Menüs.

Bewußt wurde auf die Verwendung eines aufgesetzten Windows-Programmes verzichtet.
Neben den Verzögerungen bei der Weitergabe von Befehlen an AutoCAD-LT, bringen
diese eigenständigen Programme den Anwender schließlich wieder in Abhängigkeit vom
jeweiligen Programmierer, weil sie nur kompiliert weitergegeben werden.

Die Beschränkung auf Standardbefehle und Menüs gibt dem Anwender bei LTplus auch
ohne spezielle Programmierkenntnisse die Möglichkeit in Programmfunktionen direkt
einzugreifen.

Daneben bringt diese offene Applikation einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil, da es
sich bei LTplus um eine echte AutoCAD-LT Applikation handelt.

Die gesamte "Menüstruktur" von AutoCAD-LT wurde bauspezifisch angepaßt und
übersichtlich geordnet.

LTplus führt den Benutzer mittels Checklisten auch bei komplexen Konstruktionen. So gibt es
bei der parametrisierten Bauteilerstellung eigene Menüs für Öffnungen, Fenster, Türen, Doppeltüren.
Diese Öffnungen können über Pulldown-Menüs gewählt und mit drei Mausklicks in die Wände
eingefügt werden, wobei diese automatisch aufgeschnitten werden.

Der Menüpunkt "Zurück" gibt dem Anwender die Möglichkeit selbst bei den komplexen
Konstruktionshilfen unerwünschte Ergebnisse sofort vollständig rückgängig zu machen.
Diese "Zurück-Funktion" gibt es in fast allen LTplus - Menüs, damit auch am Computer
ein Entwurfsgedanke schnell auf seine gestalterische Wirkung hin überprüft werden kann.

Stürze und Brüstungen in 3D können zur perspektivischen Darstellung in die Öffnungen
eingefügt werden. Die dreidimensionale Treppenerstellung erfolgt auf der Grundlage eines
individuellen Treppengrundrisses.

Der parametrisierte "Wandbefehl" zeichnet Wände beliebiger Dicke und verschneidet diese
automatisch. Normgerechte Werte können aus einem Menü gewählt werden.

Das neue "Layermenü" erlaubt das automatische Anlegen und Aktivieren von bautypischen
Layerstrukturen. Daneben können ganze Layerkategorien, z.B. Erdgeschoss oder Schnitt,
mit einem Klick gesperrt, gefroren und aktiviert werden. LTplus ermöglicht durch seine flexible
Layerverwaltung auch den dreidimensionalen Entwurf von Gebäuden.

Auch für die Massenermittlung gibt es ein eigenständiges Menü. Die ermittelten Mengen
können in eine Datenbank extrahiert und damit in die Ausschreibung übernommen werden.
Die Daten werden für beliebige Tabellenkalkulations- oder AVA-Programme als ASCII-
Datenbank bereitgestellt. An LTplus-AVA, das eigenständige Ausschreibungssystem,
werden die Mengen direkt übergeben. LTplus-AVA unterstützt die Bereiche Ausschreibung,
Vergabe, Abrechnung und Adressverwaltung mit allen notwendigen Werkzeugen. Ein
umfangreicher Urtextbestand für alle Gewerke mit 2.500 Ausschreibungstexten aus der
Praxis (incl. Schätzpreisen) ermöglicht ein sofortiges Ausschreiben ohne Zusatzkosten.

Alle Programmteile sind miteinander verknüpft und in der Bildschirmgestaltung weitestgehend
identisch. Dies führt auch hier zu einer kurzen Einarbeitungszeit.

LTplus-AVA ist als MS-Access-Applikation vollständig MS-Office kompatibel und damit optimal
in MS-Office Programme integrierbar. Durch Direktschnittstellen zu MS-Word und MS-Excel ist
maximale Flexibilität bei der Nachbearbeitung der Daten garantiert. Mit LTplus-AVA wird MS-
Access als Runtime-Modul kostenlos mitgeliefert.

LTplus wird mit einer direkt aufrufbaren Windowshilfe zu jeder Programmfunktion geliefert.
Für eine effektive Einarbeitung ist auch ein Online-Kurs enthalten, der strukturiert an einem
Architekturbeispiel in die Programmfunktionen einführt.

Die dreidimensionale Architekturdarstellung wird mit Hilfe von LTplus unter AutoCAD/LT
erleichtert.

LTplus ist auf die wesentlichen Programmfunktionen beschränkt worden. Damit ist das
Programm schnell erlernbar, weil seine Strukturen übersichtlich und transparent bleiben.
Dem Einsteiger wird die Umstellung vom Handzeichnen zur Arbeit am Computer durch
das Konzept erleichtert. Über die beiden Architekturbüros hat man einen heißen Draht
zu den Programmautoren und kann die Programme als Architekt selbst mitgestalten.

Die LTplus Architekteninitiative e.V. ist Mitglied der "AutoCAD Developers Group Europe"
und wird von Autodesk seit Januar 1997 als "Autodesk Registered Developer" auch offiziell
unterstützt.

zitiert aus "AutoCAD-Magazin IWT-Verlag 1997"



Home

 

AutoCAD LT 2000


LTplus architektur
für AutoCAD® LT 

LTplus architektur erhalten Sie ein schlankes Vollprogramm und nicht, wie angesichts des Preises vielleicht zu vermuten wäre, eine "Lightversion".

Auf der Basis von AutoCAD/LT, wurde die Applikation auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Planungs-, Ingenieur- und Architekturbüros angepasst.

LTplus architektur befindet sich im täglichen Einsatz und wird deshalb aus der Praxis von mehr als 1000 Büros laufend verbessert und nicht aufgrund marktstrategischer Überlegungen mit Funktionen überfrachtet.

 

 

Funktionen

Datei ...

Die mitgelieferte Vorlaufdatei kann, so wie die meisten Parameter, bürospezifisch angepasst
werden. Die Funktion Xref wurde im Handling verbessert, um die Verwaltung größerer Projekte
zu vereinfachen.

Layer...
Dieses neue Menü erlaubt das automatische Anlegen und Aktivieren von bautypischen
Layerstrukturen für den dreidimensionalen Entwurf von Gebäuden.

Neben der Dateikompatibilität durch die beiden führenden Formate DWG und DXF, wurde
auch die Massenübergabe an andere Applikationen berücksichtigt. LTplus ist eine offene,
programmierbare AutoCAD-Applikation incl. Quellcode unter Windows 95/98/2000 & NT,
damit sind alle Parameter, Funktionen, Toolbars und Icons vom Anwender bürospezifisch
anpassbar. Die Menüstruktur wurde bauspezifisch angepaßt und übersichtlich geordnet.

Zeichnen...
Der parametrisierte Wandbefehl zeichnet Wände beliebiger Dicke und verschneidet diese
automatisch. Normgerechte Werte können aus einem Menü gewählt werden.

Öffnungen mit nur 3 Mausklicks erstellen: Bei der parametrisierten Bauteilerstellung gibt
es eigene Menüs für Öffnungen, Fenster, Türen, Doppeltüren, Stürze und Brüstungen in
3D zur perspektivischen Darstellung.

Die Treppenerstellung in 3D erfolgt auf der Grundlage Ihres individuellen Treppengrundrisses.

Ändern...
Übertragung von Elementeigenschaften über den "Property-Painter", Kreuzen und Heilen.

Mit der Funktion Bewegen zu Layer werden beliebige Zeichnungselemente auf andere
Layer verschoben.

Konstruktion...
Die Funktion Kopieren zu Layer kopiert eine beliebige Elementanzahl auf eine andere Folie.
Für die Funktionen Kopieren orthogonal und radial werden übersichtliche Popup-Menüs zur
Verfügung gestellt.

Gedrehte Koordinatensysteme im Handling noch einfacher, für schräge Wände, gedrehte
Rechtecke, Lagepläne, Städtebau...

Die Werkplanung wird unterstützt durch das Zeichnen von Aussparungen, Bewehrungsplänen
und der Mengenermittlung mit Stücklisten. Die ermittelten Mengen können Sie in eine Datenbank
extrahieren und damit in ein AVA-Programm übernehmen. Per OLE können die Daten auch direkt
in MS-Office (Excel, Word,...) weiterverarbeitet werden.

Das neue Modul für Stahlprofile unterstützt Sie beim Zeichnen beliebiger Profile entsprechend
den Schneider Bautabellen.

Mit den neuen Funktionen des enthaltenen Moduls Städtebau 2D/3D können Sie auf der
Grundlage von bereits gezeichneten oder gescannten Lageplänen einen Bebauungsplan
und auch ein 3D- Gebäude- oder Geländemodell erstellen.

Der Städtebau wird auch durch das Zeichnen von Speziallinien und der PlanzVO unterstützt.
Möglich sind jetzt auch 3D-Geländeschnitte und Farbfüllung von Flächen für die Stadtplanung.

Lade Bild...

Schraffur / Text / Bemaßung...
Die bauspezifischen Schraffuren, Texte und Bemassungen werden automatisch an den
Plotmaßstab angepasst.

Die gebräuchlichsten Bauschraffuren sind vor-definiert, z.B. Ziegel, B25, B10, etc..
Neben den vordefinierten Mustern können Sie natürlich auch Standardmuster oder
neu definierte verwenden.

Schraffuren können nachträglich geändert bzw. gegen andere Schraffuren ausgetauscht
werden. Sie können an eine bestehende Schraffur auch die Eigenschaften einer anderen
übergeben.

Baugerechte Bemassung mit benutzerdefiniertem Bemaßungssymbol. Hochzahlen für
Plot und Darstellung der Maße in M - CM - MM ist ebenso möglich. Kettenbemassung
mit frei verspringender Schnittlinie.

Flächenberechnungen können in die Zeichnung übernommen werden.

Die automatische Formatierung erfolgt entsprechend dem jederzeit frei wählbaren
Plotmaßstab. Dieser passt Schraffur, assoziative Bemassung und Text automatisch
an den Ausgabemaßstab an.

Block / Symbolverwaltung...
Die mitgelieferten Kataloge enthalten mehr als 2000 Architektursymbole und Details zu:
Einrichtung, Sanitär, Ansichten, Planzeichen, Baum, Auto, Leute, Kenngott-Treppen,
BauNVO, Elektro, Garten-/ Landschaft, DIN 1986 und Details für die Werkplanung.
Die Symbole wurden in 2D und auch 3D abgelegt. 

Interaktive visuelle Symbolverwaltung:

Symbole können frei positioniert, dimensioniert und editiert werden. Neben dem einfachen
Erstellen, können Symbole auch schnell gegen andere ausgetauscht und in der Zeichnung
aktualisiert werden. Zusätzlich können selbstverständlich auch die umfangreichen auf dem
Markt erhältlichen AutoCAD Symbol-Bibliotheken verwendet werden.

3D-Darstellung auch unter AutoCAD LT...
3D-Menü für Isometrien, doppeltfluchtende Perspektiven, 3D-Körper, inkl. Quick-Shader:
Eine perspektivische Darstellung und freie zeichnerische Nachbearbeitung, ist jederzeit möglich.

Unterstützt werden Isometrien Perspektiven und der Quick-Shader. Die Arbeitsweise am
3D-Modell entspricht weitestgehend der Vorgehensweise wie wir sie vom herkömmlichen
Modellbau kennen.

Zur Präsentation können Schnitte, Ansichten, Perspektiven berechnet und in die Zeichnung
eingefügt werden. Im Katalog "KÖRPER" sind auch die 3D-Grundkörper und 3D-Symbolkataloge
von AutoCAD 2000i abgelegt.

Tools / Hilfsprogramme...
Wir liefern die unentbehrlichen Tools für AutoCAD/LT als Free-/Shareware gleich mit. Mit diesen
können Sie z.B.: Dateien konvertieren, Projekte verwalten, Präsentationen erstellen und editieren.
Plot-Dateien und auch gescannte Lagepläne werden in AutoCAD/LT eingelesen.

Online-Hilfe und Kurs...
Windows Online-Hilfe und Online-Kurs der Sie strukturiert an einem Architekturbeispiel in die
Programmfunktionen einführt. Schulungen gibt es zum Selbstkostenpreis.

Mit der LTplus Videothek liefern wir jetzt auch einen Online-Video-Kurs (über 30 Videos
mit ca. 3 Stunden Schulungsmaterial) kostenlos mit.

Die Hotline zu LTplus - Programmen wird von unseren Architekturbüros angeboten, am
einfachsten über unsere 24-Stunden-eMail-Hotline rund um die Uhr, die Antwort erhalten
Sie schnellstmöglich auf demselben Wege.

Network...
Seit Januar 1997 wird LTplus von Autodesk als professioneller Entwickler anerkannt und
unterstützt. Damit erhalten wir Architekten jetzt auch die Möglichkeit schon bei der
Programmierung und dem Design der neuesten Versionen von AutoCAD und AutoCAD
LT mitzuwirken.

System...
Im Lieferumfang ist die Programmversion auf CD-R enthalten. Das Handbuch gibt einen
ersten Überblick zu den einzelnen Funktionen.

Interessiert ?
Das Programm wurde auf die wirklich wesentlichen Funktionen beschränkt. So bleibt es
übersichtlich und transparent. Auch die Umstellung vom Arbeitsprozess von Hand wird
durch so erleichtert. Über die Architekturbüros haben Sie einen heißen Draht zu den
Programmautoren und können die Programme mitgestalten. Für den Fall, daß die
Programmfunktionen von
LTplus später tatsächlich nicht mehr ausreichen, haben Sie
eine Menge Geld gespart und können mit der erworbenen CAD-Erfahrung weitere
Kaufentscheidungen leichter und sicherer treffen.



Home

 

StandAlone 2000

LTplus architektur erhalten Sie als:

   AutoCAD/LT  Applikation

   Progecad & ProgeSMART!  Applikation

   LTplus architektur StandAlone-Vollversion
      mit erweitertem Funktionsumfang - kein weiteres Programm erforderlich...

LTplus architektur 2000
StandAlone-Vollversion
,
d.h. AutoCAD/LT wird nicht mehr benötigt.

In der StandAlone-Version konnten die Architektur-funktionen noch komfortabler umgesetzt werden, weil der LTplus IntelliCAD-2000-Kernel, anders als das kleine AutoCAD LT, über mächtige Programmier-sprachen erweitert werden kann.

LTplus architektur beinhaltet deshalb neben den oben bereits genannten, auf dem kleinen AutoCAD/LT® umgesetzten, Funktionen auch die erweiterte Programmierbarkeit des grossen AutoCAD®.

Die Anpassung und Erweiterung des stabilen LTplus-IntelliCAD-2000-Kernels geschieht mittels der Programmiersprachen C++ , COM, ADS, und LISP. Letztere ist schnell erlernbar und damit ideal um als Anwender eigene Wünsche auch schnell selbst umzusetzen. Der LISP-Quellcode wird an die Kollegen weitergegeben, so daß diese auch unter Zuhilfenahme von kostenlos im Internet erhältlichen LISP-Beispielen, das Programm an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können.

AutoCAD LT ist nur per "DIESEL", einer minimalen englischen Programmiersprache mit eingeschränktem Befehlssatz, zu programmieren bzw. zu erweitern - wodurch sich die von Autodesk beabsichtigten Einschränkungen gegenüber LTplus architektur erklären.

LTplus liefert damit die notwendigen bauspezifischen Planungswerkzeuge für die Entwurfs- und
Zeichnungserstellung in der Architektur. Sie erhalten ein Zeichenprogramm, das einfachste
Bedienung mit allen Vorteilen eines elektronischen Systems verbindet.

Die Zeichnungen können einfach, sauber, und effizient erstellt und geändert werden. Zusätzlich
ermöglicht das Programm jederzeit eine dreidimensionale Visualisierung , damit die Planung
auch räumlich überprüft werden kann. Dabei entspricht die Tätigkeit am Computer vom Ablauf her,
der am Zeichentisch bzw. Modell. Wie am Zeichenbrett ist es auch mit diesem "elektronischen
Rapidographen" möglich, einen skizzenhaften Vorentwurf zum detaillierten Werkplan auszuarbeiten.

LTplus unterstützt durch flexible Optionen den Austausch und die gemeinsame Nutzung von
Dateien im DWG-Format mit allen anderen Projektbeteiligten.

Der integrierte LTplus-OpenFX-3D-Modeller ermöglicht die rasche Visualisierung von Entwürfen
für die Vermittlung von Konzepten in Präsentationen.

LTplus basiert auf einem Flächen-/Drahtmodell, bei dem alle Objekteigenschaften dem
Entwurfsprozess folgend eingegeben und editiert werden können. Eine perspektivische
Darstellung und freie zeichnerische Nachbearbeitung, ist dabei jederzeit möglich. Die
Arbeitsweise am 3D-Modell entspricht weitestgehend der Vorgehensweise wie wir sie
vom herkömmlichen Modellbau kennen.

Durch die vertraute, intuitiv erlernbare Windows-Oberfläche wird die Einarbeitungszeit
deutlich verkürzt. Die Bedienung von LTplus erfolgt über selbsterklärende Icon- und
Bildschirm-Menüs, damit auch Mitarbeiter mit weniger Computerpraxis jederzeit selbst
auf das CAD-System zurückgreifen können, ohne sich erneut einarbeiten zu müssen.

Windows®-Standard, Office kompatibel...

entspricht dem Standard von Windows®

Online-Video-Tutorial (über 30 Videos mit 3 Stunden Schulungsmaterial).

deutsche Online-Hilfe, Kurs, Videos und Handbuch


Hotline kostenlos per eMail.

Bei komplexen Konstruktionen, wie Treppen- oder Öffnungserstellung, werden Sie durch
checklistenähnliche Menüs unterstützt. Zusätzlich können Sie die Online-Hilfe aufrufen.
Eine Verknüpfung mit anderen Windows-Applikationen, z.B. Tabellenkalkulation oder
Textverarbeitung, ist schnell und unkompliziert erstellt. Die Dateikompatibilität über DWG,
DXF, WMF stellt zudem einen verlustfreien Datenaustausch mit anderen Programmen sicher.

AutoCAD® kompatibel...

LTplus nutzt DWG/DXF als eigenes natives Dateiformat, d.h. es liest und schreibt DWG's und DXF's

  Die mit LTplus gespeicherten Zeichnungen sind dann auch ohne LTplus, unter jedem
anderen DWG-DXF-kompatiblen Programm, ohne Einschränkungen les- und bearbeitbar.
Das Einlesen von unverschlüsselten DWG- oder DXF-Dateien sollte für die allermeisten
Programme möglich sein, weil praktisch alle namhaften Anbieter in der openDWG-Alliance
vertreten sind.

 



Home

 

Versionen seit 2000

 

 

Ver.2.0

- Layerkontrolle
- Fenster mit Anschlag parametrisiert
- ...

Service-Release 2.1
- Initialisierung schneller
- Toolbar für Programmierung

Service-Release 2.2
- Programmstart schneller
- Vektorisierung, Slide IT und Trace IT neu

Service-Release 2.3
- Projektion zerlegt Blöcke jetzt automatisch...

Service-Release 2.4
- Attribut ausfüllen editiert auch Maßzahlen...

Service-Release 2.5
- neue Schriften...
- ICAD.LIN mit Complex-Linestyles...

Service-Release 2.6
- Konstruktionsraster...
- PunktKomma auch ohne Hotkey...

Service-Release 2.7
- Block global tauschen gegen neuen Block...
- LTplus VBA-Hilfe & Word/Excel-Beispiele...

Service-Release 2.8
- Speicherintervall kann frei bestimmt werden...
- Datei-Werkzeuge mit Reparatur von Dateien...
- Löschen von Öffnungen & Schliessen der Wand
- Holen von Wand- und Öffnungs-Parametern...

Service-Release 2.9
- Text suchen/ersetzen als neue Funktion...
- UNDO/REDO erweitert,inkl. Icon für Mehrfach...

 

 

Ver.3.0

- neuer C++ Quellcode...
- Neu: Daemmlinie für "Weiche Isolierung"...
- Datei-Werkzeuge: Doppelte Linien löschen...
- Öffnen & Speichern: AutoCAD-DWG 14-2002...
- Hochzahl immer ohne folgende Null...
- Bemassung in M/CM ermöglicht...

Service-Release 3.1
- Optimierung aller Quellcodes, inkl. aller Bugfixes, z.B. UNDO/REDO/ZOOM...

-
3D-Perspektive überarbeitet, inkl. Tip's zur Arbeit im 3D-Modell...
-
3D-Funktionen, 3D-Toolbar und 3D-Menü erweitert und bauspezifisch angepasst...

-
neu: fange BlockElement, Elemente in Blöcken fangen...
-
neu: auch ein Freier Plotmaßstab kann jetzt eingegeben werden...
-
neu: Automatische Schraffur in Städtebau jetzt auch abschaltbar...
-
neu: KontextMenü (pop17) mit "Objektwahl vor Befehl" aktivieren...
-
neu: Dialogboxen akzeptieren nun auch das Komma statt dem Punkt...
-
neu: Schraffuren zerlegen und editieren, inkl. Tip's zur Arbeit mit Schraffuren...
-
neu: 3D-Block neu definieren & aktualisieren, inkl. Tip's zur Arbeit mit Blöcken...

- Bemassung rücksetzen auf CM & M/CM wurde optimiert...
- Blockattribute werden beim Einfügen nicht abgefragt (attreq)...
- schnelleres Regenerieren/NeuZeichnen für alle Ansichtsfenster...
- Alte / fremde Zeichnung importieren & Datei-Reparatur wurden optimiert...
- Zusammenfassung aller Voreinstellungen und Parameter in einem Menü...
- Sicherheitsabfrage Plotmaßstab (dimapost) für Schraffur/Text/Bemassung...
- Blöcke können direkt per Explorer von einer Zeichnung in eine andere kopiert werden...
- Layerschaltung jetzt ohne NeuZeichnen, schnelleres Zoomen, jetzt ohne Regenerieren...

 

 

Ver. 4

Jetzt wird u.a. die eingeschränkte Funktionalität der Undo-Funktion,
durch eine zusätzliche Zurück-Funktion in den komplexen Architektur-
Funktionen unterstützt, um ein rein von Windows abhängiges Verhalten
der Funktion weitestgehend zu verhindern. Die originäre Undo-Funktion
von IntelliCAD wird von Windows selbst über die von Microsoft
unabhängig aktualisierten Microsoft-Foundation-Classes gesteuert, und
ist damit bekanntermassen bei komplexen Funktionsabläufen stark von
der jeweiligen Hard- und Software-Konfiguration des jeweiligen
Windows-Arbeitsplatzes abhängig.

Service-Release 4.1

ø Redraw
ø Städtebau
ø Regenerieren
ø Alte Zeichnung importieren
ø Schraffur schneller & editierbar
ø neuer Undo, Redo-Mechanismus

- neu: Stahlbau mit T-Profilen
-
neu: zusätzliche Videos und Kursunterlagen
-
neu: Dialoge für NURBS-3D-Körper, neue Solid's
-
neu: durchgezogene Linie mit einer festgelegten Breite (Band)
-
neu: Zusammenfassung von Elementen zu anonymen Blöcken
-
neu: AutoFang, optische Fangkontrolle und magnetischer Objektfang
-
neu: komplexe Textlinie, selbstdefinierte Linientypen
-
neu: HiddenLine-Plot für Perspektiven, Schnitte und Ansichten
-
neu: Befehlszeilen-Menü mit den relevanten Kurzbefehlen

Service-Release 4.2

- temporärer AutoFang...
- gedachter Schnittpunkt...
- Externe IcadSplash aktualisiert...
- doppelte Linien autom. löschen...
- PAUSE jetzt mit AutoFang belegt...
- LayerEin per Status-Zeile steuern...
- Vorlaufdatei "LTplus.dwg" aktualisiert...
-
Redo & Undo inkl. autom. NeuZeichnen...
- ESC jetzt mit ltp_f_abbruch ^C^C belegt...
-
Freie Schraffur & Solid-Farbfüllung erweitert...
-
Layer-Konfiguration: Import & Speichern unter...
- Strecken jetzt inkl. "Zurück" mit Sicherungsdatei...
- Alle EIN beschränkt sich auf die getauten Layer...
- Tastaturtreiber Hotkey wird nur noch 1x geladen...
- hochauflösende BMP's via DXF (R12) exportieren...
- EditText und Attribut editieren ohne Regenerieren...
- Arbeiten im OrthoModus kann jetzt forciert werden...
- schnelleres Regenerieren von Kurven und Kreisen...
- Fehlerbehandlung beim Rücksetzen von Maßstäben...
- Bemassung ohne Initialisierung der Bildschirm-Ansicht...
-
3D-Flächen, z.B. für Fassaden & Giebelwände, als Solid's...
- Liniendefinitionen icad.lin mit icadiso.lin zusammengeführt...
- neue Städtebau-Dialoge für
3D-Gebäude und 3D-Gelände...
- einfacher
Layer-Filter, z.B. Schnitt* schaltet alle Schnitt-Layer...
- Treppe, Sturz/Brüstung als anonymer Block, inkl. Holen-Button...
-
Aussparung & Bewehrung: 'Eigenschaften ändern' von TextGrösse/Stil...
- Schraffuren übernehmen, wiederholen, Schraffurmuster erweitert...

Service-Release 4.3

ø Rechteck & Koordinatensystem drehen
ø Symbolmanager optimiert "Alle Symbole..."
ø Export: Speichern von Objekten in DXF (2002)
ø Objekt-Fang (inkl.AutoFang) temporär abschalten
ø Städtebau: frei Gebäudeeingabe für
Digitalisieren
ø Plotmaßstab und Bemaßungsstil unabhängig einstellen...

ø Symbolmanager "Alle Symbole..."
ø Pif's für alle externen Programme
ø Undo-Steuerung vom Anwender veränderbar
ø Export: Speichern von Objekten in DXF (2002)
ø Transparenzen in Kreis und Rechteck
ø Rechteck & Koordinatensystem drehen
ø Objekt-Fang (inkl.AutoFang) temp. abschalten
ø Städtebau: frei Gebäudeeingabe für Digitalisieren
ø NUR Kotenbemassung schaltet Objekt-Fang immer ON

ø User-Toolbar für erweiterte 2D-Funktionen
ø LayerFilter jetzt auch in LayerEIN und LayerAUS
ø Allg. 3D-Hinweise und Tip's zum 3D-Modell erweitert

ø Plotmaßstab und Bemaßungsstil unabhängig einstellen
ø Plot-Konfiguration für Monochrom-PCP's auf Farbdruckern
ø Fangbegrenzung für Kopieren und Bewegen im Kontextmenü
ø Mausrad kann jetzt mit akt. Mausposition als Zentrum zoomen
ø Liste (&Dxf) zeigt die DXF-Entity-Data's eines Objekts
ø Gesperrte Layer werden gesteuert in den LTplus-Funktionen:
Layer-Konfiguration, Löschen, Öffnung löschen, Bewegen, Kopieren, Spiegeln, ...

ø Undo-Default = 1 = UndoEIN & UndoGruppeAUS
ø Sicherungsdateien werden autom. angelegt,
und ermöglichen so UNDO/REDO beliebig oft...

ø Quick-Block jetzt zerlegbar
ø Teilung 2 bleibt auf akt. Layer
ø zusätzliche Tip's in den Menüs
ø Layer-Steuerung erheblich schneller
ø LayerFilter schlägt letzte Eingabe vor
ø QuickBlock wird auf akt. Layer definiert
ø Hilfslinie und -punkt bleiben auf akt. Layer
ø XRef's überarbeitet, Handling vereinfacht

Service-Release 4.4

ø schnelles Regenerieren mit _regen ins Menü
ø Schraffuren 'Zerlegen und editieren' zerlegt nun auf akt.Layer
ø GruppeEin/Aus wie LayerAus mit ENTER wiederholbar
ø KopiereZu und BewegeZu filtern BHatch, inkl. Alert
ø KopiereZu und BewegeZu auch für Schraffuren & QuickBlock
ø 'Eigenschaften übertragen' konsistenter, z.B. Texte
ø Zerlegen/Bewegen und Zerlegen/Editieren filtern Winkelbemassung
ø cmdecho jetzt generell auf 0 gesetzt (non-debug-mode)
ø neue Winkelbemassung mit var. Nachkommastelle
ø Icon für Text-Attribut bearbeiten ändert temp. auch Bemassung
ø Schieben, Strecken frei und Kopieren mehrf. mit autom. Sicherungsdatei
ø AutoSave und UndoSave parametrisiert durch User steuerbar
ø Lagermattenprogramm erweitert

ø Windows 2000/XP Optimierung, z.B. Layeranzahl & Autosave

ø BHatch, Hatch, Boundary mit autom. Sicherungsdatei
ø ltp_f_baksave4 bricht MNU-Befehle nicht mehr ab
ø selbstdefinierte Bemaßungs-Stile werden global aktualisiert
ø Fang EIN/AUS jetzt als transparenter Befehl

ø Winkel-, Ketten- und Kotenbemassung mit autom. Sicherungsdatei

ø MNU geändert, neue Icons
ø UNDO/REDO per MNU gesteuert, inkl. (redraw)
ø schnelles Wiederherstellen von Undo-Dateien

ø neue Import-Varianten
ø neue Reparatur-Funktionen

 

  Ver. 5

 ø Synchronisierung von Save, AutoSave und UndoSave
 ø Geschwindigkeitsoptimierung beim Speichern,
    z.B. AutoSave/UndoSave jetzt doppelt so schnell
 ø Geschwindigkeitsoptimierung beim Öffnen von
    Sicherungsdateien jetzt dreimal so schnell
 ø LTplusM.dwg bei den Import-Funktionen statt LTplus.dwg,
    beseitigt Skalierungs-/Positionierungsproblem bei SlideIT
 ø Bemassung schaltet Objektfang & Assoziativität immer ein
 ø AutoFang kann differenziert, z.B. nur für Bemassung, genutzt werden
 ø Koordinatensystem drehen inkl. [X] für WKS rücksetzen
 ø Wand & Öffnungen fangen abgebrochene Bemassung auf
 ø Abbruch in gedrehtem Koordinatensystem zus. in ESC rücksetzen
 ø Benutzerführung in den einzelnen Befehlen verbessert
 ø Eingabefehler werden komfortabel abgefangen
 ø ÖffnungenLöschen & SturzBrüstung für schräge Wände optimiert
 ø 3D-Ansicht & 3D-Ebene fangen Anwenderfehler ab
 ø Tool zur Konvertierung von AutoCAD2005.dwg's
 ø Tool zur skriptgesteuerten autom. Bearbeitung von Zeichnungen
 ø Erweiterte Dokumentation, Handbuch 2005.pdf/doc/rtf...
 ø VBA Programmierungs-Beispiel aktualisiert
 ø Intellimaus Zoom über Mausrad (ZoomZentrum)
 ø Einzelbemassung und Linearbemassung jetzt dynamisch
 ø Elemente in Blöcken können in AutoFang spezifiziert werden (Icon)

Service-Release 5.1

ø Gesperrte Layer werden gesteuert in den LTplus- 
   Funktionen: BewegenZu- und KopierenZu- Layer
ø Umgrenzung inkl. Begrenzung auf 10.000 Elemente
ø Alle Blöcke Zerlegen zu akt. Layer
ø AutoCAD/LT 2005 Integration
ø Blender 3D-Modeller Vorlage & Hinweise
ø Rhino inkl. MeshToNurb & Hinweise erweitert
ø Meldungen 2zeilig zu 1zeilig geändert

Service-Release 5.2

ø Microsoft FoundationClasses (MFC) aktualisiert
ø AutoFang: inkl. Orthomodus & Cursor drehen
ø Cursor drehen als allgemeine Funktion
ø Temporärer AutoFang wird restauriert
ø Fang für Distanz und Winkel
ø Winkel,Koordinaten inkl. Cursor drehen
ø AutoFang für Bemassung als Vorgabewert
ø Undo sichern in den Cache nicht mehr nötig
ø AutoFang: Fang Icons differenziert
ø zuverlässige Aktualisierung des StatusBar
ø 2D-Distanz inkl. Autofang
ø Zusätzliche Kurztasten, z.B. Ortho,AutoFang,Cursor,Zoom
ø AutoFang: jetzt durchgängig anwendbar
ø Layer-, Linientyp PullUp ähnlich ACAD im Statusbar

Service-Release 5.3

ø Microsoft FoundationClasses aktualisiert
ø Undo/Redo Fehler beseitigt (Explorer)
ø Menüstruktur vereinfacht
ø Beispiel-Zeichnungen aktualisiert
ø Autom. konvertieren von Fremdzeichnungen
ø Zuverlässige UndoSicherung
ø Bewegen/Drehen/Editieren von Maßtexten
ø Fehler in Time-Variable beseitigt
ø MAUSRAD (Intellimouse) perfektioniert
ø Debug.log zur Fernwartung eingebaut
ø Cache wird bei UndoSicherung gelöscht
ø Dialog für Wiederherstellen
ø Preselect für Windowsfunktionen
ø Preselect für Kontextmenü
ø Konstruktion einer Pyramide
ø Sonderzeichen direkt aufrufbar
ø Speichern inkl. UndoListe initialisieren
ø Speichern (SaveMode) inkl. Wiederherstellen
ø Kopieren mehrfach
ø Anzeigereihenfolge für Farbflächen
ø Ganz nach Oben - Ganz nach Unten
ø 6 neue Bemassungsstile
ø Vorlaufdatei aktualisiert
ø ...

Service-Release 5.4

ø Millimeter-Standardbemaßung
ø z_fonts in Planzeichen-Prototyp laden
ø dt. PopUp-Menü via Icon direkt erreichbar
ø Undo(SaveMode) inkl. Save vs. QSave
ø BatchKonverter für AutoCAD2006.dwg (Verschlüsselung!)
ø Microsoft FoundationClasses aktualisiert
ø AutoCAD-Anbindung aktualisiert
ø Geschwindigkeits-Optimierung
ø Lernvideos & Demo 2005 aktualisiert
ø Logfilemode in Voreinstellungen implementiert
ø ...

Service-Release 5.5

ø Maßstiländerung ohne regenerieren
ø QuickSave ohne Destructor
ø Geschwindigkeits-Optimierung
ø Lernvideos & Demo 2005 aktualisiert
ø Logfilemode in Voreinstellungen implementiert
ø LTplus-3D jetzt Default (statt -2D)
ø QuickSave & Save synchron mit UndoSave
ø LTplus.icm/ica/ick aktualisiert
ø Cursor wird bei ESC autom. initialisiert
ø News,ReadME & AI-Forum aktualisiert
ø ...
 

Service-Release 5.6

ø Anwenderfehler *error* werden abgefangen
ø SDI-Modus (nur 1 Fenster)
ø NeuStart im SDI-Modus
ø ...

 

  Ver. 6

ø neu: BKS Toolbar
ø Transparente Pulldown-Menüs
ø Icons f. Teilung(2),Auswahl Polygon
ø Druckerkonfiguration für Farbansichten
ø Konverter für AutoCAD2006.dwg aktualisiert
ø LTplus-Bemassung-Toolbar überarbeitet
ø BKS Verwaltung (Koordinatensysteme) aktualisiert
ø neu: Online-Hilfe komplett überarbeitet im CHM-Format

Service-Release 6.1

ø Transparente XP-Pulldown-Menüs jetzt Default
ø SketchIT & UNsketchIT spez. zum Schraffieren
ø Hilfspolylinie spez. zum Schraffieren
ø Einzel-, Linear-Bemassung inkl. Mausrad
ø 3Dansicht & 3Debene auch frei definierbar
ø gesperrte Layer bleiben beim Editieren angeschaltet
ø 2D-Toolbar: allg. Funktionen und Schraffurfunktionen

Service-Release 6.2

ø Windows-CHM-Hilfesystem
ø Windows-HLP-Hilfesystem
ø Letztes Schraffur-Muster
ø Hole Schraffur-Muster
ø Kopieren/Bewegen zu Layer inkl. Attributen
ø weiche Dämmung jetzt über Mittellinie + Dicke definieren
ø Selektionsfilter arbeitet layerübergreifend

Service-Release 6.3

ø Selektionsfilter neu
ø Wand: T-Anschluss, X-Anschluss als Icons
ø Bruch 1 Punkt
ø QuickSave Icon
ø Fläche: Textausrichtung wird initialisiert
ø MS-IntelliMausrad initialisieren d. Speichern
ø Menü: Bewegen, Kopieren, Spiegeln m. Selection
ø SaveMode per default OFF
ø LTplus Vorlage wird IMMER geladen
ø "vorherige Auswahl" im Maus-/Funktionsmenü
ø "Alle anderen Sperren" aktiviert akt. Layer
ø Quick-Block mit Einfügepunkt nahe am Block
ø Planumrandung A0 per Icon einfügen
ø Bhatch Icons (Ziegel,B25,B10,Schatten,etc)
ø neue Textstile, SOLID_BLACK, ARIAL-ISO (DIN)
ø ...

Service-Release 6.4

ø wg. _select jetzt neue Undo-Gruppen
ø Plotmaßstab ändern überarbeitet
ø Dimunit = Decimal angepasst
ø LTwinit-Mechanismus auch für unkonventionelle Dateinamen
ø Komma in PopUps generell konvertieren zu Punkt
ø Schnelleres Öffnen von "drawingX"
ø YzShadow nur unter XP einschalten
ø TextEdit von Mtext mit Textsize von Mtext
ø Bemassung: "Ungeeignetes Element wurde gewählt - ICON für nochmal..."
ø Ghostlines als Wandvorschau unter AutoFang werden angezeigt
ø Neue LTplus Basisbemaßung
ø ...

Service-Release 6.5

ø Leerzeichen im Pfad
ø Dialog für Bemassung aktualisieren
ø Qsave (SaveMode) doppelt so schnell
ø INFO für verschlüsselte AutoCAD Dateien
ø autom. Setup-Initialisierung - auch beim Update
ø Kontextmenü für Bearbeitung von BMP's
ø Handbuch 2006 aktualisiert & erweitert
ø ...

Service-Release 6.6

ø Kopie speichern unter
ø Undo-Sicherungen löschen
ø opt. 3min-Sicherung vor Undo
ø Undo erneuern (Windows XP FastMode)
ø Speichern & AutoSave 30% schneller
ø ObjektFang Indikator in Statuszeile
ø Wand-Parameter holen inkl. Z global setzen
ø Taschenrechnerergebnisse direkt übernehmen
ø Endlosschleifen werden via AutoSave beendet
ø Löschen der debug.log's erst bei 5 Mb Grösse
ø 3D-SolidFrei bleibt im shaded-mode
ø BOOLSCHE OPERATIONEN imitieren
ø Online-Hilfe aktualisiert...

ø 3D-Modeller erweitert:

Ebene (BKS)
Ansicht (WKS)
Z-Höhen auf &0 setzen
Z-Basis/Höhe &ändern
3D-Block erstellen
Bewegen 3D
Strecken 3D
Kopieren 3D
Spiegeln 3D
Drehen 3D

 

 


Ver. 7

ø neu: 3D-Freiform-Modeller

inkl. Boolesche Operationen,
freie Modellierung,
Schnittmenge, Verschneidung,
Addition, Subtraktion,
Render, Raytrace,
Material und Textur...

ø neu: Zeichnung kalibrieren (Maßstab setzen)
ø neu: Anbindung an AutoCAD/LT 2007
ø neu: Tools aktualisiert (Pixia,etc.)
ø neu:
Google SketchUP free DXF/STL/3DS PlugIN

Service-Release 7.1

ø weitere Sonderzeichen via Windows-Zeichentabelle
ø Maus/Bildschirm initialisieren
ø Pfeiltasten-Pan vs. Echtzeit-Pan
ø Raster Konfiguration (Koordinaten)
ø Limiten für Raster
ø ...

Service-Release 7.2

ø LTplusCAD V.7.2
ø Statusbar: Layer/Ltype/Color
ø Sonderzeichen zeichensatzunabhängig
ø Hilfe aktualisiert & erweitert
ø AutoCAD 2004-2007 entschlüsseln
ø CUTEpdf inkl. \Setup-Verzeichnis
ø DWG-2007-Support verbessert
ø ACIS/ADT-Proxies Konvertierung
ø Speichern von Objekten als bereinigte R12-DXF
ø Abgleich mit letzter ITC-Version
ø ...

Service-Release 7.3

ø Reparatur von AutoCAD-Zeichnungen
ø AutoCAD DWG/DXF 2.5 - 2007
ø Tools aktualisiert (Pixia,etc.)

ø Suchen/Ersetzen
ø PolyBand (trace)
ø Anonyme Blöcke Zerlegen
ø Quick-Block überarbeitet
ø Kalibrieren mit Selektion
ø Element-Selektions-Filter
ø Bildschirm/Initialisierung
ø Quick-PopUp/Selektionsfilter
ø Werte einfügen (Zwischenablage)
ø Zeichnungs-Datenbank Neuschreiben
ø Anzeigegrenzen (Basis und Limiten)
ø 2D-Länge Element (Gesamtlänge Polylinie)
ø Reparieren (Recover) von AutoCAD-Dateien
ø Maßstil LTplus-Meter-Zentimeter rücksetzen
ø Objekt-Wahl nach ElementTyp, z.B. Schraffur
ø Reparatur von verschlüsselten AutoCAD-Dateien
ø Merge: Einfügen einer Zeichnung in eine Zeichnung

ø Konvertiere AutoCAD 2004-2007 inkl. ACIS ADT Proxies
ø ...

Service-Release 7.4

ø LTplus architektur läuft auf MS-Vista® ...

Service-Release 7.5

ø Handbuch Neu
ø Online-Hilfe Neu

ø Bewegen relativ
ø Kalibrieren optimiert
ø Dehnen und Bewegen
ø Tausche Layer ein/aus
ø Text zu Mtext konvertieren
ø Mtext zu Text konvertieren
ø Filter für Auswahl erweitert
ø Suchen/Ersetzen inkl. *joker* und Mtext
ø ABGESCHALTETE Layer SPERREN
ø Texte mit Länge=0 löschen
ø sketch IT optimiert

ø ...

Service-Release 7.6

ø Brandschutz-Toolbar
ø Layersteuerung optimiert
ø Layer 0 & Defpoints immer aktiv

ø Bitmaps unter Windows Tip
ø Bild Zu Layer bewegen
ø Bildrahmen einfügen

ø EchtZeit Zoom und Pan Hinweis
ø ...

 

 

Ver. 8

ø 3D MODELLER optimiert inkl. aktuellem Quellcode
ø Regenerieren beim Zeichnungsaufbau beschleunigt
ø Brandschutz-Toolbar inkl. Vorlage & Sinnbilder
ø Optimierung, z.B. Sperre ausgeschaltete Layer
ø Neues Regenerieren für MText bzw. Arial-Text
ø Zugriff auf weitere 2000 Symbole verbessert
ø Kettenbemassung neu = Quick-Kettenbemassung
ø Hilfs-linie,-poly,-punkt ohne Regenerieren
ø AutoCAD R2008 Konverter inkl. ADT,ACIS,PDF
ø Filter ohne gesperrte bzw. gefrorene Layer
ø BlockExplorer bleibt offen (DKlick & Icon)
ø SSGET ohne gesperrte bzw. gefrorene Layer
ø Textumwandlung: Text2Mtext und Mtext2Text
ø Lange Pfade mit Leerzeichen für MS Vista
ø ESC optimiert auch unter AutoFang
ø Menüs und Toolbars neu laden
ø Importiere ArchDesktop (ACIS)
ø WinCommander integriert
ø MKopie im Kontextmenü
ø Schnelles RegenALL
ø Höhenkote (Quick)

ø Erweiterung der Programm-Dokumentation:
ø
Online-Hilfe über 2000 S.
ø Kurzeinführung 130 S.
ø Befehlsreferenz 380 S.

ø ...

 

Service-Release 8.1

ø Maßtext drehen
ø Kettenbemassung neu
ø Block aktualisieren durch Elementwahl
ø Xref-Manager vs. Papierbereichs-Layout
ø Elementauswahl beschleunigt (Highlight)
ø Details erstellen u. vergrössert einfügen
ø PropertyPainter erweitert (Linien-Breiten)


ø Hinweise zu:

DWG TrueView 2008
Externe Referenzen
Papierbereichs-Layout
Fadenkreuz-Artefakt bei Echtzeit-Pan/Zoom

ø ...

 

Service-Release 8.2

ø Programmoberfläche überarbeitet

ø Tutorial 2008 aktualisiert - das überarbeitete
   Tutorial zum direkten Download gibt es hier...

ø ...

 

Service-Release 8.3

ø LTplus parallel zu z.B. ProgeCAD nutzbar

ø Freier Maßstab jetzt allg. proportional

ø Teilung (2) entsperrt Layer automatisch

ø Sturz/Brüstung: View-Änderung jetzt abschaltbar

ø ...

 

Service-Release 8.4

ø QuickBEM inkl. autom. WKS 3D-Projektionen rücksetzen

ø 11 weitere Funktionen können per ENTER wiederholt werden

ø C++ Function-Overloading/Overwriting d. LTplus/LTplusX.dll

ø LTplus9.lsp als Funktionsdepot für momentan unbenutzte funcs

ø Link zu TrueView dem kostenlosen Konverter von Autodesk (HiddenLine)

ø ...

 

Service-Release 8.5

ø Verzeichnis \LTTemp obsolet

ø LangerPfad auch für WTopo

ø Skalierfaktor in Dehnen&Bewegen

ø WKS rücksetzen autom. in Qbem u.a.

ø Hinweis zu Shareware und Demoversionen

ø Hinweis zu ACME-Font/Schriften-Pfad...

ø Vista mit ADMINISTRATORRECHTEN starten

ø ...

 

Service-Release 8.6

ø Hilfe aktualisiert
ø Hinweise zu Vista
ø Neue Icons (gross u. klein)
ø Hinweise zu 3D Treppe: Laufplatte u. Geländer
ø Fanggrösse wg. Widescreen-Monitoren erhöht

ø Mausrad-Handling verbessert
ø Windows-Standard für MausZoom
ø 3D-PolyLinien jetzt auch in orthogonalen BKS
ø 3D-Freies Solid jetzt auch in orthogonalen BKS

ø 3D-Linie jetzt mit Z-Höhe
ø 3D-Rechteck jetzt mit Z-Höhe

ø Neu: 3D Fang
ø Neu: 3D-Punkt mit Z-Höhe
ø Neu: 3D-Hilfspunkt mit Z-Höhe
ø Konstruktive 2D-Projektion optimiert
ø Direkter Zugriff auf Icon Grösse u. Bildschirmfarbe

ø Neu: 2D-Hilfspunkt

ø Hinweise zu Echtzeit-Pan u. -Zoom
ø 3D-Editieren inkl. 3D Fang optimiert
ø 3D Funktionen allg. vereinfacht und optimiert

ø ...
 

 

 

Ver. 9

ø Hilfe aktualisiert
ø Überarbeitete Programmoberfläche
ø Neue Menüs und Werkzeugkästen (Icons)
ø Anbindung an AutoCAD/LT Version 2009
ø Direkter Import von Arch.Desktop-ACIS
ø verbesserte Darstellung im 3D-Modeller
ø 3D-Bearbeitung vereinfacht inkl. 3D-Fang
ø Aktualisierte Beispiele zu Brandschutz,3D,...
ø Optimierte Bildschirmdarstellung für Widescreen

ø Handbuch aktualisiert
ø Eigenschaften übertragen inkl. restore
ø BEM/SCH immer mit LType CONTINUOUS
ø Maßstil setzen/aktualisierent LType CONTINUOUS
ø INFO QuickBem wenn keine LINE in der Auswahl...
ø INFO zu grauen Icons bezügl. Angleichung an Windows 7

ø ...

Service-Release 9.1

ø Neue Installation
ø Zoom Mausrad optimiert
ø Neue komplexe Linientypen: harte Dämmung & Abdichtung
ø ...

Service-Release 9.2

ø Zoom-Mausrad jetzt ähnlich AutoCAD 2010
ø Zus. Hinweise zu AutoFang, Netzwerk,...
ø Objektfang auch IN Blöcken und Symbolen
ø 3D-Elemente und Darstellung optimiert
ø Optimiert: X-Render inkl. Block
ø Neu: Z-Höhen auf 0 setzen
ø Neue Beispiel-Projekte
ø ...

Service-Release 9.3

ø Import von AutoCAD/LT Version 2010.DWG
ø ...

 

 

 

Ver. 10

- Import von DWG und DXF R2.5 - R2011
- Weitere FREIE Schraffur-Muster wählbar
- Layer-Funktionen ohne String-500-Begrenzung
- Laufleisten können temporär angeschaltet werden
- Rücksetzen auf LTplus-Meter-Zentimeter jetzt ohne JIS
- Beim Import wird autom.TTF-Font zu ISO-Font RomanS
- Modellbereich und WKS werden beim Laden zurückgesetzt

- LTplus OPEN mit automatischer Versions-Unterscheidung
  und Recover r.12 inkl.ACIS/ADT/Proxies & Optimierung r.14

- Intellimouse (AutoCAD-ZoomOUT) für Mausrad lisp-gesteuert
- Papierbereich jetzt automatisch in Modellbereich konvertieren
- Maßkettenaktualisierung sperrt abgeschaltete Layer vs. frieren
- Icad-Vorlaufwerte für Setup geändert & Setup f. Windows 7 aktualisiert
 

Service-Release 10.1

ø Zoom Mausrad optimiert
ø Laufleisten vs. Richtungspfeile
ø Kontextmenü für Standardbefehle
ø Hilfe verweist auf die FAQs (AI-Forum)
ø AutoCAD-Standard für MausRad als Vorgabe
ø ESC jetzt schneller ohne "Initialisierung" BMP
ø AutoSave-/UndoSave-Intervall flexibler zu handhaben
ø MausRad jetzt unabhängig vom AutoSave-/UndoSave-Intervall
ø Undo beschleunigt: Mausrad und Pan nicht auf den Undo-Stack
ø ...

Service-Release 10.2

ø Hinweis zum Konverter im Netzwerk
ø ohne Redo-Warnung bei "Alles Neuzeichnen"
ø Layer "0,DEFPOINTS" werden schneller initialisiert
ø ...

Service-Release 10.3

ø Windows 7 (Vista) Netzwerk-Bearbeitung vereinfacht
ø
Hinweis: UndoSicherung mit 0 abschalten
ø 2D-Distanz/Winkel inkl. Gegenwinkel
ø 3D-Fläche, z.B. Walmdach
ø Ebene (BKS) optimiert
ø ...

Service-Release 10.4

ø Windows 7 32/64-bit PDF-Printer
ø schnelle pcx2dxf-cmdline Version
ø neue Brandschutz_Sinnbilder.dwg
ø DateiAttribut Read-Only rücksetzen
ø ...

Service-Release 10.5

ø Langzeit-Test Mausrad,Pan,Netzwerkzugriff abgeschlossen
ø WWW-Vergleich LTplus/Allplan/ArchiCAD/AutoCAD-ADT/...
ø TTF-Fonts autom. in ISO-TextStil Roman_S umwandeln
ø MausradZoom 10%/20%/Windows-Standard (Default)
ø Tips erweitert und aktualisiert
ø Speichern Kopie inkl. *.dwg
ø ...

Service-Release 10.6

ø Tips erweitert und aktualisiert
ø Neue Wahlmöglichkeiten Maussteuerung
ø ...

Service-Release 10.7

ø Menü-Reset entfernt
ø DIMSCALE wird kontrolliert
ø Tips erweitert und aktualisiert
ø SketchUP-Unterstützung erweitert.
ø Collada-Konvertierung via MeshLab
ø Brandschutz_Sinnbilder überarbeitet
ø Fadenkreuz Artefakt in RealTime_Zoom/Pan
ø StandardIcons _open/new auf LISP angepasst
ø Fang in grossen/komplexen Blöcken optimiert

ø QuickBemassung QDim (3D)
ø Vorlaufdateien aktualisiert
ø ...

Service-Release 10.8

ø LTplus Vorlage inkl. Zeichnungsrahmen im Ursprung
ø NEU: PDF-Tutorial3D für Immo-Präsentationen
ø Sturz/Brüstung inkl. 3D-Rahmen (optional)
ø Neue WWW-Freeware eingebunden
ø Demo & Tutorial 2011 aktualisiert
ø 2D-Fenster weiter parametrisiert
ø 3D-Anzeige in 2 Fenstern
ø ...

Service-Release 10.9

ø PDF-Tutorial3D für Immo-Präsentationen erweitert
ø Zusätzliches 3D-Beispiel (auch für SketchUP)
ø Default für Z-Höhe mit 0.00 initialisieren
ø PDF-Splitter teilt mehrseitige PDFs auf
ø Hinweise zu Schulung & Fernwartung
ø ...

 

 

 

Ver. 11

Zur Anbindung an SketchUP wurden die Stürze,Brüstungen und Fenster weiter parametrisiert
und z.B. auch mit optionalen Rahmen versehen. Das neue PDF-Tutorial3D erklärt ausführlich
die Arbeitsschritte zur Erstellung von Immobilien-Präsentationen mit LTplus.

Neu eingebunden wurden auch die aktuellen WWW-Freeware-Programme: Artweaver, Total-
CMD, ColladaKonverter MeshLAB, Kerkythea Renderer-PlugIN für SketchUP (link), PointCloud
Verarbeitung via openFX-Modeller STL/PLY

Zusätzliche 90 ExtraFonts (ges. ca. 230 Schriften) und 700 ExtraPatterns (ges. 900 Schraffuren)

Auch die LTplus Vorlage inkl. Zeichnungsrahmen im Ursprung, die 3D-Anzeige in 2 Fenstern
und das Online Tutorial wurden aktualisiert.

Service-Release 11.1

  • Handbuch aktualisiert
  • AutoCAD 2013.DXF Import-Allin
  • Vorlauf OHNE Zeichnungsrahmen
  • Tip zu Namenskonventionen für Layer
  • Fremd.dwg Öffnen ohne ZoomAll und ohne ResetWKS
  • Beschreibung HiddenLineRemoval für TrueDWG in FAQ
  • Anpassungen an AutoCAD LT 2013 und Windows 8 Preview
  • Zeichnungsrahmen MIT manuellem Positionieren STATT 0,0,0
  • Hinweise zu Gauß-Krüger-Koordinaten und Zeichnungsaustausch
  • Konvertierung statt *.sic jetzt *_00.dwg damit Original.dwg direkt aufrufbar
  • DWG/DXF Konverter auf 8.2.6 aktualisiert inkl. automatischer Dateireparatur

Service-Release 11.2

  • Datenbank neuschreiben
  • repariert proprietäre AutoCAD-Dateien

Service-Release 11.3

  • Hinweise zur Hybridverarbeitung
  • Verbesserte Integration von Bitmaps
  • Diagnose-Werkzeug ProcessExplorer
  • Einbindung Vektor-Malprogram Inkscape

 

 

Ver. 12

  • Anpassung an Windows 8 inkl. Metro-Start
  • Mausrad Zoom Intellimouse & IntelliZoom neu
  • ISO-Standard-Fonts, z.B. ISO ARIAL statt ARIAL
  • Automat. Umwandlung von proprietären TTF-Fonts
  • in allgemein gültige vektorisierte DIN-ISO-SHX-Fonts
  • Druckvorlagen, z.B. Color/Monochrom/Linienbreiten
  • Neue Tools, z.B. Inkscape, ImmoCAD 3D, MeshLab
  • WipeOUT zum Abdecken von Zeichnungsteilen
  • Neue Kurzanleitung zur Bild-/Ole-Bearbeitung
  • Online-Wartung vereinfacht inkl. TeamViewer
  • Bitmap-Support neu jetzt inkl. Kontextmenü
  • neue bzw. überarbeitete Dokumentation
  • aktuelle Tips in den gestrafften Menüs
  • ...

Service-Release 12.1

  • Neu: Alle AutoCAD-DWG/DXF inkl. aktuellster Dateiversion 2014
  • Neu: Hide IT berechnet konstruktiv exakte HLR-3D-Projektionen
  • Neu: schneller Direkt-Import von PDF-Dateien
  • ...

Service-Release  12.2a (SR-alpha)

  • Vorlaufdatei aktualisiert
    Verwirrende Fang-Symbole entfernt
    Zentimeter-Stil als neuer DEFAULT
    OrthoIndikator in Statusleiste
    Detail via Import-Detail od. 3D-Block od. XRef
    Wandstärken erweitert, z.B. 42.5
    Zusätzliche Arial-Fonts (EN-ISO-Standard)
    Aktueller PDFCreator-1_7_1 inkl. Architect & autom. DeInstallation
    Aktuelles Handbuch z.B. inkl. Tutorial3D & Kursunterlagen (Beispiel 3D)
    ...

Service-Release 12.2b (SR-beta)

  • Handbuch,Tutorial,Hilfe,FAQ aktualisiert
    Befehlszeile angepasst
    ...

Service-Release  12.3 (SR-Release)

  • Neu: Maßzahl drehen
    Neu: HochzahlDummy einfügen
    Neu: Recover (Fremd-Zeichnung reparieren)
    Neu: Schrift-Breite von Text-Blöcken minimieren
    Optimierung: Zeichnung kalibrieren verbessert
    ...

 

 

Weitere Versionen...

siehe UPDATE/UPGRADE
 

 

 

Windows® 7/8/10  

32/64bit

Die Windows 10 Baustelle...

Das Windows-Update deinstalliert "versehentlich" auch Microsoft-Programme, wie die Systemsteuerung und notwendige System-Dateien. Auf vielen Rechnern funktionieren danach plötzlich weder Drucker noch Kamera.

Wohl absichtlich deinstalliert wird mit dem CreatorsUpdate der "alte" MS-InternetExplorer und mit ihm essentielle Windows-Features, wie die Unterstützung von Hilfedateien (CHMs). Als Ersatz ist von Microsoft der "neue" EdgeExplorer vorgesehen...

Die Microsoft-Cloud "OneDrive" löscht während der Synchronisation nicht nur Backups von Dateien, sondern benennt diese auch um und legt sie an willkürlich gewählten Orten, wie z.B. auf dem Desktop ab.

Internetverbindungen werden laufend abgebrochen und reinitialisiert. Installationsprobleme liegen dann wohl, wie von MS gemeldet, an "setup files are corrupted", weil Downloads unbemerkt mehrfach unterbrochen und so zerstört werden.

Die Windows-Update Installation wird häufig abgebrochen, obwohl bereits eine funktionierende Vorgängerversion installiert war.

Windows-Update Installationen erfordern das Mitwirken des Anwenders und dauern bis zu 8 Stunden.

Während der erzwungenen "Hintergrund-Aktualisierung" sind häufig mehrere Reboots nötig.

Geplant ist Windows nunmehr als Miet-Betriebssystem für ca. 100.-€/Jahr und Anwender.

Für viele andere Fehler entschuldigt sich Microsoft und verspricht immer wieder Abhilfe für das nächste Update - Tip : setzen Sie soweit möglich das Zeitintervall der Update auf den spätmöglichsten Zeitpunkt um bereits getestete Updates von Microsoft zu erhalten.

Vor Windows 10 in Produktivumgebungen warnen weiterhin (Stand 09/2017) auch Fachmagazine wie c't und TechRepublic, z.B.: "Windows 10 one year on : Has it been a success for Microsoft ?"

http://www.techrepublic.com/article/windows-10-one-year-on-has-it-been-a-success-for-microsoft/

1) Maybe the lack of control in regards to patches/upgrades? (no, I do not want the Russian language update!)

2) The forced use of Cortana/Bing (in the coming update) for searches?

3) Windows 8.1 will be supported until 2023 so there's absolutely no need for me to rush to upgrade.  I'll definitely be building a new machine before that date so I'd need to buy a copy of Windows anyway (if I don't do Linux full time).

Windows 10
- not for professional use. We don't need a "service" like this...

Die nachfolgenden Hinweise zur zurückgezogenen November Version 1511 gelten leider weiterhin. Vom 20.11. an bot Microsoft plötzlich und ohne Begründung nur noch das alte Juli-Start-Release an : http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Version-1511-wieder-per-Media-Creation-Tool-zu-haben-3018104.html

Seit der Vorstellung von Windows 10 hat Microsoft seinen Kunden mit dem Konzept „Windows as a Service“ die goldene Zukunft versprochen: ein Betriebssystem, das nie veraltet. Mit „Version 1511“ macht Microsoft nun zum ersten Mal Nägel mit Köpfen und bringt eine aktualisierte Fassung seines Betriebssystems Windows 10. Drin stecken die einen oder anderen willkommenen Verbesserungen – und offenbar auch neue Probleme :

Die Überarbeitung der Bedienoberfläche genießt in Redmond offenbar keine hohe Priorität: Die Änderungen an der Oberfläche beschränken sich größtenteils auf subtile Retuschen wie neue Icons, Farben und Stile hier und dort. Das muss kein Nachteil sein, da Microsoft einige andere mitunter hilfreiche Neuerungen eingebaut hat. Auf den ersten Blick ist also alles gut, oder besser gesagt: Es war alles gut. Das Zurückziehen der neuen Ausgabe hinterlässt einen faden Nachgeschmack und ein riesiges Fragezeichen über dem Konzept „Windows as a Service“. Es sieht danach aus, als hätte Microsoft die Premiere von Windows als Dienstleistung vermurkst. Das Problem dahinter ist anscheinend so gravierend, dass ein nachgeschobenes Windows-Update nicht zur Abhilfe ausreicht. Dabei hat Version 1511 einen recht unauffälligen Eindruck gemacht. Nach Leserrückmeldungen gab es nach dem Upgrade hier und dort Probleme wie zurückgesetzte Einstellungen für Standardprogramme und Datenschutzeinstellungen oder entfernte Apps, weil das neue Windows sie als inkompatibel erachtet hat. Weil Version 1511 nicht als simples Update, sondern als vollumfängliche Upgrade-Installation daherkommt, hörten wir manchmal auch von Abstürzen und Fehlermeldungen beim Upgrade-Prozess – allerdings deutlich seltener als beim Aktualisieren von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10. Wer bislang mit dem Umstieg auf Windows 10 gehadert hat, sollte das weiterhin tun: Microsoft hat „Windows as a Service“ offensichtlich nicht im Griff. c't Magazin für Computertechnik 2015 - Heft 26 - Aktualisierung - Windows 10 Version 1511 (November) - Jan Schüßler -  (jss@ct.de)

Seit September 2015 ist Windows 10.0 Service Release 1 (SR1) Build 10240 erhältlich. Microsoft sieht Windows 10 als letzte Windows-Version nach dem klassischen Versionierungsmuster an. In Zukunft wolle man keine neuen Versionen mehr veröffentlichen; stattdessen sehe man "Windows as a service": Käufer von Windows 10 erhalten via Update nicht nur Bugfixes, sondern auch Funktionen die zum Kaufzeitpunkt noch gar nicht enthalten waren, d.h. Windows 10 ändert seine Funktionalität praktisch täglich, weil Microsoft sich auch das Recht vorbehält unerwünschte Funktionen zu entfernen.

Gerade bei professionellem Einsatz in Produktivumgebungen führt dieser neue Update-Zwang zu unabsehbaren Risiken: Programme, Hardware-Treiber und Funktionen die heute noch einwandfrei funktionieren, könnten schon morgen - hoffentlich nur vorübergehend - nicht mehr nutzbar sein - siehe diverse Meldungen, z.B. vom 12.08.2015 :

Ein fehlerhafter Patch von Windows 10 sorgt für ungewollte Neustarts und instabile Systeme. Schuld daran ist der Update-Zwang des neuen Betriebssystems. Eigentlich sollten die fixen Updates von Windows 10 dafür sorgen, dass das Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand und damit sicher und stabil ist. Jetzt verursacht ein fehlerhafter Patch Probleme. User berichten im Windows Support Forum, dass sich der Patch mit der Nummer KB3081424 nicht korrekt installieren lässt. Durch den Update-Zwang versucht Windows 10 aber immer den Patch zu wiederholen, was in einer Art Installations-Endlosschleife endet. Bei einigen Usern startet der PC mehrmals hintereinander neu. Danach kann Windows 10 zwar weitergenutzt werden, manche User berichten aber über Slowdowns. Einen einfachen Weg die Installation des Patches zu überspringen gibt es nicht. Microsoft hat aber inzwischen reagiert. Der Update KB3081436 soll die Probleme mit dem vorherigen Patch beheben. Es handelt sich um ein kumulatives Update, enthält also alle bisher veröffentlichten Patches. Das Update wird über die Windows-Update-Funktion automatisch installiert - siehe :

http://futurezone.at/produkte/zwangs-patch-versetzt-windows-10-in-neustartschleife/146.578.319

 

NEUES : Windows 10 Upgrade November 2015 : Version 1511

Das Windows 10 Upgrade November 2015 : Version 1511 löscht APPs und Microsoft System Programme und sogar MS Office Bestandteile wie z.B. die Datei "system.mdw", die für das Funktionieren von MS Access unerlässlich ist ! Abhilfe ist hier die erneute Installation des Access-Runtime Moduls von LTplus AVA: Starten Sie ..\LTplusAVA\RTSetup\RTsetup.exe und wählen Sie dort die REPARATUR "Microsoft 2000 Access Runtime reparieren".

Das aktuelle Windows 10 Upgrade verhindert sogar zeitweise Windows-Standard-Dialoge wie z.B. Drucken ! Dieser Win10-Fehler tauchte bei mehreren Kollegen schon tageweise auch bei anderen Programmen wie z.B. MS Word/Excel auf verschwand dann aber wieder - siehe Hinweise zu "Windows as a Service" auf der Homepage. Deshalb raten alle Experten vor Mitte 2017 vom Einsatz von Win 10 in Produktivumgebungen ab !

Windows 10 ist nun ein "Service", d.h. wird nie fertig entwickelt...

Vor den Gefahren in Produktivumgebungen, die Windows 10 As A Service beinhaltet warnen wir und auch viele Computerzeitschriften seit Erscheinen von Win 10. Daß Ihr Windows sich nicht verändert, können Sie seit "Windows 10 as a service" mit Bestimmtheit leider nie als sicher annehmen, weil sich Windows 10 ohne Ihr Zutun automatisch im Hintergrund "aktualisieren" kann - lesen Sie dazu unbedingt unsere Hinweise zu Win 7-10 auf der Homepage.

Es gibt zahlreiche Programme, die sich unter bewährten Windows- Versionen installieren und unter übergestülptem Win10 noch nutzen liessen, d.h. an den Programmen liegt es "leider" nicht, andernfalls könnten wir darauf reagieren. Es ist eine schlimme Situation an der wir kaum etwas ändern können. Auch wir suchen praktisch täglich nach Workarounds für jene, die das Wagnis Win10 im produktiven Umfeld eingehen wollten.

Haben Sie schon die verschiedenen Kompatibilitätsmodi durchprobiert ? Sie sollten eine bis dato funktionierende Programmversion eigentlich auch unter Windows 10 via Windows-Wiederherstellungspunkt zurückbekommen. Haben Sie das schon mal gemacht ?

Das Fenster "Das Programm wird geschlossen und Sie werden benachrichtigt, wenn eine Lösung verfügbar ist" wird nicht von unserem Programm, sondern Microsoft Windows angezeigt. Eine Lösung haben wir als Anwender tatsächlich noch nie bekommen. Also bleibt nur das Warten auf das nächste versteckte Win10-Update, oder besser erstmal ein Downgrade auf ein bewährtes Win7/8...

Unter der uns vorliegenden aktuellsten Win10-Entwicklerversion lässt sich V15 (und auch V12) installieren und nutzen. Wir setzen Win10 aber dennoch aus den auf der Homepage genannten Gründen nicht ein...

Bis einschließlich Windows 8.1 war es möglich, einzelne Windows-Updates von der Installation auszuschließen (bzw. auf Updates gänzlich zu verzichten). Dies führte in der Vergangenheit dazu, dass Sicherheitsaktualisierungen nicht oder verspätet installiert wurden. Bei Windows 10 kann der Benutzer nur noch den Zeitpunkt des Neustarts nach einem Updatevorgang festlegen, nicht aber, ob ein Update überhaupt installiert werden soll oder nicht; dies soll zum einen Sicherheitsrisiken minimieren aber auch die Kompatibilität von Dritt-Anwendungen erhöhen bzw. die Pflege von Software vereinfachen. Nur Benutzer von Windows 10 Pro können die Installation zeitlich aufschieben, aber nicht verhindern. Für diese Änderung wurde Microsoft kritisiert, da es vorkommen kann, dass Updates die ordnungsgemäße Funktion des Computers stören.

Nur bei den Volumenlizenzen von Geschäfts-/Großkunden (Windows 10 Enterprise für Unternehmen) lassen sich automatische Updates abschalten bzw. rückgängig machen. Unter der Windows 10 PRO Version lassen sich Updates/Upgrades zumindest für einen bestimmten Zeitraum (momentan 3 Monate - Stand 12/2015) verschieben :

Microsoft bietet via Microsoft Knowledgebase bei den sog. Consumer-Editions wohl auch deshalb ein Diagnostics Tool an, mit dem sich Updates auch weiterhin verbergen lassen, so dass sie nicht mehr automatisch installiert werden - siehe :

How to temporarily prevent a Windows or driver update from reinstalling in Windows 10 (KB3073930)

 

Microsoft orientiert sich bzgl. seiner Datensammellust jetzt an Apple, Facebook und Google. In Anbetracht des Umfangs dieser Datenerhebung warnen Verbraucherschützer vor einer umfassenden Ausforschung des Nutzers – die Verbraucherzentrale schreibt, dass sich dadurch der „PC in eine Art private Abhöranlage verwandelt“. Windows 10 übermittele Nutzerdaten wie Name, Alter, Geschlecht, Standort, gekaufte Digitalgüter und teilweise auch aufgerufene Webseiten oder Suchbegriffe an Microsoft, das diese dann auswerte. Mit den Standardeinstellungen, wie sie Windows 10 bei der Expressinstallation vorschlägt, überträgt Windows 10 eine Vielzahl von Daten an Microsoft. Für den Sprachassistenten Cortana nutzt Microsoft z. B. den Kommunikationsverlauf und die Inhalte von Nachrichten. Außerdem werden u. a. folgende Informationen verwendet: Standortinformationen und -verlauf des Geräts, Kontakte, Spracheingaben, Suchverlauf, Kalenderinformationen. Diese Informationen werden auf einem Microsoft-Server im Internet gespeichert. Die übertragenen Daten umfassen außerdem eine app-übergreifende Werbe-ID, mit der es möglich ist, einen Benutzer bei der Benutzung unterschiedlicher Apps eindeutig zu identifizieren und ihm personalisierte Werbung anzuzeigen. Übertragen werden außerdem nicht näher benannte Informationen zum Schreibverhalten und Informationen zur Standortbestimmung (z. B. über WLAN-Netze in der Umgebung). Außerdem gewährt Windows 10 Apps standardmäßig Zugriff auf Webcam und Mikrofon. Das Sammeln von Nutzerdaten könne zum Teil eingeschränkt, nicht aber vollständig deaktiviert werden - siehe: Windows 10: Neue Datenschutzbestimmungen – Windows wird zur Datensammelstelle

 

Die Zugriffsmöglichkeiten über die in Windows von Werk aus eingebaute Hintertür  kann man nachlesen in den Datenschutzbestimmungen von Microsoft: "Schließlich werden wir auf personenbezogene Daten zugreifen, diese offenbaren und bewahren, einschließlich privater Inhalte (wie der Inhalt Ihrer E-Mails und andere private Mitteilungen oder Dateien in privaten Ordnern), wenn wir in gutem Glauben sind, dass dies notwendig ist".

Anwender müssen also damit rechnen, daß sich in Einzelfällen ein Microsoft-Mitarbeiter mit ihrem Rechner verbindet und ferngesteuert Programme ausführt oder einen Blick in Anwenderdateien wirft - siehe :

http://www.microsoft.com/de-de/privacystatement/default.aspx
http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-20-Was-nach-dem-Windows-10-Upgrade-zu-tun-bleibt-2795111.html

Für alle Windows-10-Varianten läuft der Mainstream Support (für Privat-/Endkunden) bis 13. Oktober 2020, der Extended Support (für Geschäfts-/Großkunden) ist bis 14. Oktober 2025 geplant.

 


Spooky - Windows 10

Aktuelle Virenscanner vs. Heuristik

Mittlerweile scheitert die Ausführung von Programmen und Setups häufig an veralteten Virenscannern, die mit heuristischer also verhaltensbasierter Virenkennung ausgestattet sind. Virenscanner, wie Microsoft Security Essentials, Microsoft Defender und z.B. auch AVAST müssen Sie bei der Installation ggf. kurz abschalten, weil diese mittlerweile sogar bereits gescannte und von ihnen selbst als virenfrei befundene Setups aufgrund ihrer Heuristik an der Ausführung hindern...


Windows 10 entspricht unter der Haube weitgehend Windows 8/8.1, d.h. alle nachfolgenden Hinweise zu den Vorgängerversionen Windows 7 + 8/8.1 gelten weiterhin. Weitere Tips und Hinweise zu "Windows as a Service" = WaaS? finden Sie HIER...

Das überarbeitete Vista ist seit 2009 unter dem Namen Windows 7/8 auf dem Markt. Einige der unangenehmen Eigenschaften von Vista konnten hier beseitigt bzw. zurückgenommen werden, sodaß sich zumindest für leidgeprüfte Vista-Anwender ein erneutes Update lohnen könnte.  

 

 

Zitat aus der Microsoft-Marketing-Abteilung:

Windows 7   Die beste Unterhaltung auf Ihrem Computer...

Windows 7 bietet umfangreiche, dynamische Unterhaltungsmöglichkeiten auf Ihrem Computer und ermöglicht das problemlose Erstellen von Heimnetzwerken sowie das Freigeben all Ihrer Lieblingsfotos, -videos und -songs. Sie können sogar Fernsehsendungen ansehen, anhalten und wiederholen oder aufzeichnen, um diese zu einem beliebigen Zeitpunkt an einem beliebigen Ort anzusehen.

 

Windows 8 entspricht auf der Arbeitsfläche (Desktop) also unter der Haube weitgehend Windows 7. Lediglich der Startbildschirm wurde für TouchScreens und Tablets um weitere Unterhaltungs-funktionen erweitert.

 

Sonst alles wie gehabt - der "neue" Windows 8 Desktop...

Die Herstellerzertifizierung entspricht den kostenpflichtigen "Gelben Seiten für Windows-Programme", d.h. hier wird lediglich eine kostenpflichtige Programmhersteller-Datenbank abgefragt. Hier möchte Microsoft, wie Apple es schon länger vormacht, von jedem Programmhersteller für jedes seiner Programme einen nicht unerheblichen jährlichen Geldbetrag für die Eintragung in die "Gelben Seiten für Windows-Programme".

 

Andernfalls soll der Anwender in Zukunft durch die sogenannte "SmartScreen" verunsichert werden. Unter "Weitere Informationen" gut versteckt findet man nun das von Win7 leidlich bekannte "Trotzdem ausführen"

 

Hier kann man getrost "Trotzdem ausführen" wählen, da die SmartScreen der Benutzerkontensteuerung auch hier die Arbeit lediglich verlangsamt und verkompliziert, indem kostenpflichtige "Zertifikate" ohne jede Aussagekraft laufend geprüft werden und dies ohne dafür mehr Sicherheit zu bieten. Lesen Sie dazu auch :

Windows 7/8/10 Benutzerkontensteuerung ist weiterhin nur verhältnismäßig sicher...

Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit sollte man nach ihrem Kosten/Nutzenverhältnis bewerten. Zu den Kosten gehören dabei nicht nur monetäre Größen, sondern auch mangelnder Komfort beziehungsweise zu ertragende Nerverei. Der Nutzen hingegen ist vor allem daran zu bemessen wie viel potenzielles Ungemach etwas verhindert und wie zuverlässig es das tut.

Die angesehene Computerzeitschrift c't empfiehlt nicht mehr sich mit Accounts mit eingeschränkten Rechten oder hohen Sicherheitseinstellungen der Benutzerkontensteuerung UserAccountControl (UAC) abzumühen, weil der Nutzen vergleichsweise gering ist. Fast alles, was ein typischer Trojaner (wie der verbreitete Bundestrojaner) bewerkstelligen will, kann er auch mit normalen eingeschränkten Anwenderrechten: Passwörter oder Online-Banking ausspionieren, Spam verschicken, sich an DDoS-Attacken beteiligen, den Computer als Ganzes sperren und vieles mehr - Fazit: beträchtlicher Aufwand für wenig Schutz - siehe c't 2012, Heft 20

Die sporadisch beim Beenden von Programmen auftauchende Meldung "Programm funktioniert nicht mehr" bedeutet lediglich, daß das Programm schnell und dennoch sauber beendet wurde, dies allerdings bevor die langsame Benutzerkontensteuerung es einer ausgiebigen Prüfung unterziehen konnte.

LTplus ist sowohl auf der 32-bit als auch auf der 64-bit Version lauffähig. Wir empfehlen hier generell die 32-bit Version, weil die Windows-Arbeitsspeicher-Verwaltung hier den angebotenen Rechnern angemessen ist und fast alle Programme und Geräte-Treiber derzeit nur in der 32-bit Variante angeboten werden. Daneben setzt man sich bei der 64-bit Version der rigiden Windows-Herstellerzertifizierung auch noch bei den unerlässlichen Geräte-Treibern aus - siehe Hinweise zu 64-bit im AI-Forum

 

Die aktuelle Version wurde bereits an  Windows 7/8 + 10 angepasst, d.h. die Icons sind durchweg in Grautönen gehalten um als sekundäre Programm-/Werkzeugoberfläche gegenüber Ihren eigenen Architektur-Entwürfen optisch zurückzutreten.

Installieren Sie alle Programme unter Vista und auch Windows 7/8/10 in ein beliebiges Verzeichnis wie z.B. "C:\Anwendungen" oder "X:\Programme" um es sinnvoll auch ohne Administratorrechte nutzen zu können. Installieren Sie Programme, wegen des sogenannten Windows-ProgramFile-Bug, auf keinen Fall in einen der speziellen Windows-Unterordner "C:\Programme" bzw. "C:\Program Files" (beide read-only, siehe auch Microsoft Support zum Windows 7/8/10 ProgramFile-Bug). Es gibt auch keinen Grund ein erheblich teureres Programm, wie Ihr AutoCAD, in das Unterverzeichnis des 100.-€ Windows 7/8/8.1 zu packen - mehr dazu erfahren Sie hier...        

 

Windows 10 ist noch nicht fertig...

28.10.2015 - Aktualisierung - Rel. 10565 (>10.540!) immer noch fehlerhaft:

Tester der Windows-10-Vorabversion 10565 haben ein Update bekommen, das einige Systeme nur noch in einen Bluescreen booten lässt. Wie Microsoft-Insider-Chef Gabriel Aul bestätigt, führt das kürzlich veröffentlichte Update KB3105208 zu Problemen mit UEFI-PCs, bei denen das zur Absicherung des Startvorgangs vorgesehene Feature Secure Boot aktiviert ist. Aul empfiehlt betroffenen Nutzern, Secure Boot temporär auszuschalten, um das System ohne Probleme starten zu können. Anschließend sollte das für den Bluescreen verantwortliche Update KB3105208 deinstalliert und der Rechner neu gestartet werden...

Microsoft hat das "neue" Windows noch nicht ganz fertig (Windows 10 Stand 9/2015 Insider-PreRelease 10.240 bzw. 10.540 unstable !), d.h. es sind noch reichlich BUGs enthalten. Deshalb sollten Sie entgegen der Hinweise zu den anderen Windows-Versionen mindestens bis zum dritten "Service-Pack/Flowing-Update" folgende Punkte beachten:

1. Als erstes kontrollieren Sie Windows 10 auf die von Microsoft "kostenlos" mitgelieferten APPs und System-Bremsen (z.B. SPIGOT) und deinstallieren diese - sonst lahmt alles...

2. Setups sollten Sie unter Windows 10 besser "Als Administrator ausführen". Arbeiten können Sie dann wie gewohnt auch ohne Administrator-Rechte...

3. Windows 10 fehlen noch reichlich "neue" System.DLLs, die in den älteren Versionen vorhanden waren. Microsoft wird diese erst mit den "Service-Packs/Flowing-Updates" nachliefern. Deshalb funktionieren Programme wie MS ACCESS (also auch unser AVA) unter Windows 10 momentan nur im Kompatibilitätsmodus für Windows 98/ME - was aber kein Nachteil sein muss, weil Microsoft hier bewährte und jahrelang erprobte DLLs verwendet...

4. Unter Windows 10 in der englischen Version müssen wir bei der Registrierung momentan noch statt des vorgegebenen dt. Komma den "amerikanischen" Punkt eintippen, weil Windows 10 sonst eine Exponential-Funktion vorschlägt. Also statt xxxxxxx,xxxxx Komma den Punkt eintippen: xxxxxxx.xxxxx sonst wird von Windows 10 umformatiert in: "x.xxxxxxxxxxxE+11"...

5. Fehlermeldungen haben ihren Grund meist in Standard-Windows-Funktionen, die unter Windows 10 noch fehlen und von Microsoft momentan erstmal nur im Kompatibilitätsmodus mitgeliefert werden.  So meldet z.B. auch Microsofts MS ACCESS bei der Installation eine fehlende VFPODBC.dll, die aber mittlerweile auch garnicht mehr notwendig ist - wir klicken hier also wie so oft auf IGNORIEREN und alles wird dennoch einwandfrei funktionieren...

6. Als möglichen Workaround nennt Microsoft aktuell: Nach einem Rechtsklick auf das Icon einer betroffenen Anwendung können die Nutzer unter den Kompatibilitäts-Einstellungen das Programm dazu zwingen, im Kompatibilitätsmodus für eine ältere Windows-Version zu starten. Starten Sie hier das Programm im Kompatibilitätsmodus für WinXP und nutzen Sie so zusätzliche Eigenschaften der XP-Version, die in der aktuellen Windows-Version noch fehlen, oder nutzen Sie einen der weiteren  Tips aus unserem AI.Forum ...

7. Für all jene Kollegen, die mit der Installation, Handhabung von Benutzerkonten, oder Windows 7/8/8.1/10 im allgemeinen noch Umstellungsprobleme haben, stellen wir unseren neuen LTplus-Assistenten zur Verfügung. Dieser setzt eine bereits erfolgte aktuelle LTplus Installation voraus,die damit zugleich reinitialisiert, also auch ohne Neuinstallation wiederhergestellt wird, und hilft bei der Analyse und Optimierung des Betriebssystems:

Windows 10 entspricht unter der Haube weitgehend Windows 8/8.1, d.h. alle nachfolgenden Hinweise zu den Vorgängerversionen Windows 7 + 8/8.1 gelten weiterhin. Weitere Tips und Hinweise zu "Windows as a Service" = WaaS? finden Sie HIER...

 

 

Weitere Links zu Windows 7/8 + 10 finden Sie auch noch im AI-Forum. Die nachfolgenden Hinweise zu Vista® sollten nun eigentlich der Vergangenheit angehören...

Am 30.01.2007 als Release auf den Markt geworfen, im Jahre 2008 wurde lediglich ein Marktanteil
von max. 4% in Deutschland erreicht. Wohl auch deshalb hatte sich Microsoft mittlerweile für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und für Ende 2009 ein überarbeitetes "neues" Windows 7 angekündigt. Möglicherweise lassen sich ja wirklich ein paar Unerfahrene von den Werbeversprechungen, der bunten Oberfläche und den putzigen Gimmicks zu einem Update auf das neue Unterhaltungs-System hinreissen - um Fragen und Ärger vorzubeugen die folgende Tabelle:

 

  Vista® Kompatibilität:
Installation unter Vista ?  

Zumindest 1x nach der Installation als Admini-
strator
starten, damit Registry-Einstellungen ini-
tialisiert werden - andernfalls blinkt z.B. beim Start
kurz ein IntelliCAD-Hinweis zu REGEDIT auf.

 

   
Komfortables Arbeiten wie unter WindowsXP gewohnt ?

 

Die LTplus-Programme laufen unter Vista®,
wie die meisten aktuellen Programme (z.B.
AutoCAD/LT 2011), wirklich komfortabel nur
mit Administratorrechten ...

siehe Vista
  Tip 2

 

   
Ändern/Anpassen von Menüs oder Werkzeugkästen unter AutoCAD ?  

Auch die aktuellen AutoCAD/LT Versionen
müssen immer dann
mit Administrator-
rechten
gestartet werden, d.h. sie müssen
sie
"Als Administrator ausführen...", wenn
ein Script gestartet werden soll, oder Sie die
Werkzeugkästen (CUI) anpassen möchten.

 

   
"Ältere" Programme allgemein  

Immer   "Als Administrator ausführen..." ,
wenn das Programm vor 2009 gekauft wurde

Programme, die auch noch xp-kompatibel sind,
d.h. weiterhin unter allen Windows-Varianten
laufen, dürfen Sie NICHT in den Windows-Ordner
C:\Programme, sondern nur in einen beliebigen
anderen Ordner installieren - s.a. Windows 7

 

"Ältere" Hardware allgemein  

Immer  Treiber-Verfügbarkeit prüfen... ,
wenn die Hardware vor 2009 gekauft wurde

 

   

 

Vista®-Tip 1 :

Programme, hier z.B. AutoCAD/LT, lassen sich auch ohne einen Patch "Als Administrator ausführen...", also auf dem Icon von AutoCAD/LT bzw. !_LTplus_Neustarten mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen und dort "Als Administrator ausführen..." wählen.

 

Vista®-Tip 2:

Dauerhaft kann dies auch unter "Eigenschaften" und dort unter "Kompatibilität" eingestellt werden.

 

Markieren Sie hier "Programm als Administrator ausführen". Tun Sie dies auch unter "Einstellungen für alle Benutzer..."
 

Vista®-Tip 3:

Schadprogramme lassen sich mit dem Windows Defender entfernen :

Weitere Links zu MS-Vista® finden Sie auch noch im AI-Forum...

 

 

e*Shop


LTplusCAD
architektur 2020 V.20

inkl. 30%-Online-Rabatt

549.- EUR

inkl. 19% MwSt

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

 
Programm DemoVersion & Download Überblick
CAD-Funktionen Häufige Fragen FAQs History seit 1995
Update & Upgrade Preise & Bestellung Referenzen ImmoExpo24
     
Über die AI & LTplus BauAVA Impressum LTplus c/o AI
Vergleich der Lizenzen AutoCAD LT Datenschutz nach DSGVO
Hardware Empfehlungen AppleOS Linux AGB ArchitektenInitiative e.V.

 

Cookie Policy : Die weitere Nutzung der Website erfolgt in Anerkenntnis der Verwendung von Cookies. Diese Cookies werden ausschließlich von uns verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Wir verwenden nur technisch erforderliche Cookies in denen z.B. Ihre e*Shop Einstellungen (Warenkorb, Sprache, u.ä.), gespeichert werden. Diese notwendigen Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die eine Website nicht wie vorgesehen genutzt werden kann und können deshalb auch nicht einzeln deaktiviert oder aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

 

 

Copyright © LTplus c/o ArchitektenInitiative e.V.

 

Andere Copyright's © - AutoCAD®, AutoCAD LT®, Architectural Desktop® are registered Trademarks of Autodesk Inc., IntelliCAD® is registered Trademark of the IntelliCAD® Technology Consortium, Windows® Microsoft® MS-Visio® MS-Vista® Windows® 7/8 are registered Trademarks of the Microsoft Corp. Google® & Google SketchUP® are registered Trademarks of the Google Inc. ProgeCAD® and ProgeSMART® is registered Trademark of ProgeSoft Inc. All other trademarks, trade names or company names (like Eleco®, Arcon®, TechnoCAD®, Ashampoo®, AllPlan®, ArchiCAD®, Vectorworks®, BricsCAD®, ZWCAD®, AcceliCAD®, 4M® IntelliCAD, CMS® IntelliCAD, Cadopia®, Apple® MacOS® X,...) referenced herein are used for identification only and are the property of their respective owners. All Rights reserved. DWG is the native file format for Autodesk's AutoCAD® software and is a trademark of Autodesk Inc. The IntelliCAD Technology Consortium and LTplus are not affiliated with Autodesk  Inc. EcoMag® is registered trademark and working-title for our new MagnesiaHSM research and development project since 2015. All other trademarks, trade names or company names referenced herein are used for identification only and are the property of their respective owners. All Rights reserved.

 

 | Über... | Überblick | Funktionen | Update | Preise | History | Download | Bestellung | Impressum | Versionsvergleich | Hardware |
 |
AI.Forum | Datenschutz - Privacy Policy | AI.AGB | AI.Bau.AVA | AI.AutoCAD | AI.ProgeCAD | AI.Architektur.CAD | AI.ImmoExpo24 |

 

Diese Seite verwendet Frames. Für eine vollständige Anzeige sollten Sie einen modernen kostenlosen Browser installieren. Hier auf https://www.LTplus.de/ finden Sie weitere Informationen zu: LT+, LT +, 3d, 3d cad, 4m intellicad, acceliarch, accelicad, arch, architect, architecture, architekt , architekteninitiative, architektur, ausschreibung, autocad, autocad lt, autodesk, ava, bauantrag, baybo, bricscad, caad, cad, cadopia, cms intellicad, demo, demoversion, deutsch, download, dwg, dxf, energieausweis, energiepass, enev, engine, english, free, freecad, freeware, google sketchup, gratis, herunterladen, icad, icad 2000, intellicad, intellicad arch, intellicad free, itc, kostenlos, lisp, low-budget, lt, lt+, ltplus, microsoft, modeller, ms, plugin, plugin openfx, progearch, progecad, progecad arch, progecad smart, progesmart, search, shareware, sketchup, software, symbol, test, testversion, tip, tool, trial, trialversion, tricky sexy lisp routines, vector, visio, vista, windows, zwcad, Apple® MacOS® X, Brandschutz, Brandschutznachweis, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10 , Optimizer, Assistent, Startmenü, Desktop, Desktop Icon, Kurztasten, Bedienung, Migration, Update, Upgrade, u.v.m. - seit 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020 -  will be continued...